Folge 14: Säubern, Entkeimen und Einwintern des Frischwassersystems auf Yachten

 

Der Frischwassertank einer Yacht - Reinigen. Desinfizieren. Einwintern. 

Es ist eines der Standardroutinen an Bord eines Schiffes: Den Frischwassertank füllen.

  • Einen Schlauch am Wasseranschluss des Steges anschließen.
  • Den Wasserschlauch ausrollen und in die Frischwasserzuleitung des Schiffes stecken.
  • Das Wasser am Steg aufdrehen und schon füllt sich der Frischwassertank der Yacht mit (meist) Trinkwasser für den täglichen Bedarf an Bord.
  • Duschen, Kochen, Abspülen,...je nach Ort sogar trinken.

Alles weitestgehend sauber und hygienisch. Doch irgendwann müssen der anfänglich saubere Wassertank und das Frischwassersystem von Sedimenten, altem Wasser, Keimen und im schlimmsten Fall von Schimmel befreit werden. 

Bei uns an Bord der augusta11 - einer Bavaria 400 New Sport Open - lassen wir es erst gar nicht so weit kommen.

Regelmäßig jedes Jahr vor dem Winter säubern und entkeimen wir das gesamte Frischwassersystem. Dazu bereiten wir das System für die kalte Zeit im Winter so vor, dass auch keine Frostschäden auftreten können. Wie wir das alles genau machen, erfahrt Ihr hier im Artikel.

Hinweis: Am Ende des Artikels findet Ihr das Vorgehen als Step-by-Step Guide in einem ergänzenden Video.

 

Der Frischwassertank und das Frischwassersystem

Der Frischwassertank

Der Tank unserer augusta11 fasst 250 Liter Frischwasser. Er ist im Schiff in der Kapitänskajüte am Bug unter dem Bett montiert. Eine Befüllungszuleitung direkt neben der Ankerwinsch am Bug ermöglicht das einfache Befüllen. Ein Entlüftungskanal sorgt dafür, dass im Tank normaler Druck herrscht. Ein Überlauf in den Kasten der Ankerkette verhindert, dass wir zuviel Wasser einfüllen, welches dann wieder zum Einfüllstutzen zurück schwappt und dort eventuelle Rückstände mit in den Wassertank spült. Vom Wassertank fließt das Wasser mit Hilfe einer Wasserpumpe in das Frischwassersystem.

So stellt Bavaria - so wie fast alle anderen Hersteller auch - ein möglichst hygienisches System sicher. Derartige Systeme sind jedoch nie gänzlich vor Verunreinigungen geschützt. Gerade bei Booten, die ständig Wind und Wetter ausgesetzt sind, ist es schwierig das Frischwassersystem 100% rein zu halten.

Wir haben auf unserem Schiff in Kroatien zum Beispiel das Problem, dass gerne mal etwas Saharasand vom Wind herbei geweht wird. Dieser feine Sand verfängt sich in allen möglichen Ritzen. Öffnet man dann den Frischwasserstutzen zum Befüllen, kommen unweigerlich immer ein paar Körnchen mit in den Tank.

Auch muss man gewisse Vorsicht walten lassen, wenn man das Wasser zu lange im Tank stehen lässt und gleichzeitig die Umgebungstemperaturen sehr hoch sind. Schiffe am Meer haben einen großen Vorteil. Sie bewegen sich ständig mit den Wellen und halten damit das Wasser im Wassertank ebenso in Bewegung. So ist die Gefahr, dass das Wasser stockt oder gar hygienisch gesehen kippt nicht ganz so hoch - im Vergleich zu einem unbewegten Wasserspeicher.

Der Zugang zu den Tanks ist über Servicedeckel meist recht gut möglich. Wir haben dafür einen Schraubverschluss mit etwa 20cm Durchmesser direkt unter dem abschraubbaren Holzdeckel unter der Kapitänskajüte im Bug der augusta11. Von dort haben wir optimalen Zugriff auf den Tank. So können wir sehr gut mit Auge und Nase prüfen, wie es um die Hygiene und den Zustand des Wassertanks bestellt ist. 

 

Das Frischwasserystem

Neben dem Tank besteht unser Frischwassersystem aus...

  • einer Wasserpumpe, die direkt aus dem Wassertank das Wasser in die Zuleitungen zu den Wasserhähnen pumpt.
  • den Zuleitungen aus Plastik, die das Wasser zu den Wasserhähnen und zum Boiler transportiert.
  • mehreren (Misch-) Wasserhähnen in Kombüse und Bad, Duschhahn und Aussendusche.
  • einem Boiler im Motorraum.

 

Frischwasserzulauf am Bug der Yacht rechts neben der Ankerwinsch 

Frischwasserzulauf am Bug der Yacht rechts neben der Ankerwinsch.

 

Der Boiler im Motorraum.

 

Die Wasserpumpe in der Bilge mit circa 1 Meter Zulauf vom Wassertank.

 

Wo wird gereinigt?

Zum Reinigen ist ausschließlich der Zugang zum Wassertank nötig. In die anderen Komponenten des Frischwassersystems muss nicht eingegriffen werden. 

 

Öffnen und Prüfen des Frischwassertanks

Zunächst müsst Ihr für das Reinigen den Schraubverschluss des Wassertanks öffnen. Von dort könnt Ihr den Tank sehr einfach auf den aktuellen Zustand hin überprüfen. 

KLEINER TIP: Wir haben den Tank zum allerersten Mal nach einem halben Jahr für die Reinigung geöffnet. Zu diesem Zeitpunkt war der Deckel aus uns unbekannten Gründen schon so festgesetzt, dass wir ihn nur mit allergrößter Kraftanstrengung überhaupt öffnen konnten. Wir haben dann gleich Silikonfett auf das Plastikggewinde gegeben und seitdem sitzt der Deckel dicht und lässt sich doch gut lösen. Hätten wir das gleich beim erstmaligen Betreten des Bootes gemacht (also beim Einwassern), hätten wir diesen unnötigen Aufwand nicht gehabt.

Leert zuerst den Tank vollständig. Einfach die Wasserhähne öffnen und "laufen lassen". Sobald die Wasserpumpe kein Wasser mehr transportiert, schaltet ihr die Pumpe aus. Der Tank sollte nun fast leer sein. Ein wenig Wasser bleibt immer im Tank - ganz normal. Falls Ihr einen Boiler im System habt, schaltet Ihr ebenso den Boiler aus. Ohne Wasser solltet Ihr einen Boiler niemals heizen.

Sobald der Schraubverschluss des Servicezugangs geöffnet ist, kommt die Sicht- und Geruchsprüfung.

  • Sichtprüfung: Blickt in den Tank, um zu prüfen, ob sich gegebenenfalls Schimmel gebildet hat, ob Rückstände wie Sedimente oder kleine Teilchen zu sehen sind.
  • Geruchsprüfung: Checkt, ob es im Tank irgendwie faulig oder schimmelig riecht.

Sollte der Tank faulig, brackig oder schimmelig riechen, dann ist es höchste Zeit den Tank vernünftig zu reinigen. 

 

Sedimente und Rückstände entfernen 

Der erste Schritt der Reinigung ist das manuelle Entfernen von Rückständen im Tank. 

Sollte Schimmel am Rand des Tanks sein, so reinigt ihr ihn am besten, indem Ihr ihn mit einem Schlauch über den Servicezugang abspritzt. Alles verunreinigte Wasser muss - genau so wie die Rückstände und Sedimente auch - manuell aus dem Tank entfernt werden. Das "schlechte" Wasser darf keinesfalls vom Tank in die Rohre des Frischwassersystems gelangen. Dort wollt ihr den Schimmel sicher nicht haben.

Der nächste Schritt ist also nun das manuelle Entfernen des Restwassers und der Ablagerungen des Tanks. Das geht am besten in mühevoller Handarbeit mit Lappen und Eimer. Macht dies bitte gründlich. Nervt, ist aber nötig.

 

Frischwasser einfüllen 

Sind die Rückstände und das "alte" Wasser aus dem Tank entfernt, dann füllt wieder etwas Frischwasser ein. Bei unserem 250 Liter Tank benötigen wir ungefähr 20 Liter Wasser. Ziel ist es, dass der Boden des Tanks ca. 1-2cm mit Wasser bedeckt ist.

 

"Reiniger" in den Tank und Frischwassersystem

Ist das Wasser im Tank, ist alles für den Reiniger vorbereitet. Wir verwenden handelsübliche "Dritte Zähne" Tabletten, mit denen normalerweise Gebisse gereinigt werden. Wir haben damit optimale Erfahrungen gemacht, wenn wir einmal pro Jahr vor dem Winter eine ausführliche Reinigung durchführen.

  • Pro Liter werft Ihr 5 Tabletten in den Tank. Das sind damit 100 Tabletten auf 20 Liter Wasser. 
  • Die Kosten sind dafür weniger als 5 Euro.
  • Die Tabletten auflösen lassen. Das dauert etwa 10 Minuten.
  • Die fertige Flüssigkeit muss nun in das gesamte Frischwassersystem. Daher müsst Ihr jetzt die Wasserpumpe einschalten und alle Wasserhähne auf der Yacht öffnen.
  • Die Wasserhähne dabei nach der halben Zeit von "kalt" auf "warm" wechseln, damit auch wirklich alle Leitungen gereinigt werden.
  • Sobald die Flüssigkeit mit dem Reiniger aus den Wasserhähnen kommt ("es schäumt"), werden die Hähne geschlossen und die Wasserpumpe ausgeschaltet.
  • Über Nacht bleibt die Flüssigkeit nun im System.

 

"Reiniger" entfernen und Tank spülen

Am nächsten Tag hat der Reiniger gewirkt und kann nun wieder entfernt werden. Dazu geht wie folgt vor.

  • Wasserpumpe einschalten (Boiler bleibt ausgeschaltet) und alle Hähne öffnen, bis die Reinigungsflüssigkeit aus dem Tank gespült wurde.
  • Jetzt über den normalen Wasserzufluss mit dem Schlauch Wasser in den Tank füllen und gleichzeitig weiterhin alle Wasserhähne geöffnet lassen.
  • Auch hier wieder von "kalt" auf "warm" wechseln, um alle Systemkomponenten vom Reiniger befreien.
  • Die letzten Reste des Reinigers werden jetzt sukzessive aus dem System entfernt.
  • Wenn kein Schaum mehr aus den Wasserhähnen kommt, dann noch weitere 5 Minuten laufen lassen und dann die Hähne schließen.
  • Abschließend den Wassertank komplett füllen, danach die Wasserhähne öffnen und den gesamten Tankinhalt noch einmal durch das System laufen lassen - fertig.

 

Weiterverwenden oder für den Winter "einmotten"

Frischwassersystem sofort weiter verwenden

Sollte das Ziel der Aktion die Reinigung des Wassersystems gewesen sein, so wird nun der Tank einfach wieder aufgefüllt. Der Tank und das Frischwassersystem sind nun vollständig gereinigt. Das Wasser kann nun wie gewohnt zum Duschen, Abspülen usw. verwendet werden.

Frischwassersystem für den Winter vorbereiten

Steht das Schiff an einem frostgefährdetem Ort und wird über den Winter nicht genutzt, so ist es erforderlich, das Frischwassersystem so zu preparieren, dass keine Frostschäden entstehen können. Frostschäden entstehen meist durch stehendes Wasser in den Rohren, das bei Minustemperaturen gefriert. Bekanntermaßen dehnt sich Wasser beim Gefrieren aus. Es entsteht Druck. Kann der Druck nirgends hin, so entstehen ein Überdruck, der an der schwächsten Stelle eines Systems Risse erzeugen kann. So ist im schlimmsten Fall ein Schaden an den Rohren des Frischwassersystems möglich. Und das wollen wir natürlich nicht. Zum "Einwintern" des Frischwassersystems geht Ihr folgendermaßen vor: 

  • Soweit möglich, muss sämtliches Wasser muss aus dem System. Daher also alles Wasser über die Wasserhähne ("warm" und "kalt") entfernen.
  • Wenn die Wasserpumpe nicht mehr transportiert, die Wasserpumpe ausschalten. Der Boiler ist nach wie vor ausgeschaltet.
  • Wer die Möglichkeit hat, mit einem Kompressor das System noch einmal durchzublasen (über den Wassertank), der kann das tun. Wir machen es nicht.
  • Nun öffnet Ihr alle Wasserhähne und belasst sie in geöffneter Stellung. So ist das gesamte System offen.
  • Die Gefahr von Überdruck im System ist nun zu quasi eliminiert. 

 Um das System wieder zu verwenden, dann schließt Ihr einfach die Wasserhähne, füllt den Wassertank, schaltet die Wasserpumpe und den Boiler ein - das wars.

 

 

 


Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann teilen Sie Ihn gerne mit Freunden, Familie, Geschäftspartnern, Followern und Wassersportfreunden.

"on a boat" bietet Business Training, Teambuilding Events und Incentive Reisen auf Motoryachten und Segelyachten in ganz Europa - auf Flüssen, Seen und Meeren.

 

 Zu den Business Trainings Zu den Teambuilding Events Zu den Incentive Reisen

 

on-a-boat.com auf Instagram

"on-a-boat.com"

Wir bieten die besten Business Offsite Locations, die besten Business Trainings, die besten Teambuildings und die besten Incentives auf Booten.

Sie finden bei "on-a-boat.com"

auf Motor- und Segelyachten an über 45 Locations in ganz Europa - auf Flüssen, auf Seen und am Meer.

Unsere unternehmenseigene Motoryacht Bavaria New Sport 400 Open (Baujahr 2015) wurde speziell gebaut für Business Events, Offsitee, Trainings, Teambuildings, und Incentives.

Newsletter

Erhalten Sie exklusive Vorabinformationen zu neuen Angeboten, Trainings, Business Offsites, Incentives, Specials uvm. Einfach den kostenlosen "on a boat" Newsletter beziehen.

Kontakt

Kontaktieren Sie uns für Ihr Business Training, Ihr Teambuilding und Ihr Incentive:

service@on-a-boat.com

+49 (0) 821 52 14 99 0

Social Media

Erleben Sie "on a boat"!

Zahlreiche Eindrücke, Videos, Fotos finden Sie über unsere Social Media Kanäle bei:

 on a boat facebook on a boat twitter on a boat pinterest on a boat tumblr on a boat instagram on a boat youtube